Stutzen/ Riss und Scherben Verpressung

Stutzen Verpressung

Für die dauerhafte Sanierung von Anschlussstutzen ist die Roboter-Sanierung die Standardanwendung auf dem Markt.

Nachdem überstehende Komponenten entfernt wurden, wird mittels Roboter eine Schalung in den Stutzen eingesetzt. In diese Schalung wird Epoxidharz oder kunststoffmodifizierter Mörtel injiziert – Kavernen im Stutzenbereich werden dabei ebenso vollständig verfüllt wie eventuelle Fehlstellen. Das Resultat der Sanierung ist ein vollplastisch wiederhergestellter Stutzen mit der Qualität und Haltbarkeit eines neuen Bauteils.

Riss und Scherben Verpressung

KA-TE Spachtelroboter ermöglichen die Reparatur schadhafter Stellen und die Sanierung in Kanalleitungen DN 200 bis DN 800.

Das als Spachtelmasse eingesetzte Epoxidharz wird aus einer auswechselbaren Kartusche mit einem Verpressschuh aufgebracht. Zum Verspachteln ist der KA-TE Spachtelroboter mit einer Querkelle und einer Längskelle ausgestattet. Diese Werkzeugausstattung, sowie ein stufenlos verstellbarer elektrischer Fahr- und Drehantrieb für eine millimetergenaue Steuerung, ermöglichen eine hohe Flexibilität und Präzision bei der Ausbesserung von komplexen Schadensbildern. Auch schräg verlaufende Risse, etwa bei Scherbenbildung, können verpresst, verspachtelt und so dauerhaft repariert werden.

Stutzen Verpressen
Vor Sanierung

Vor Sanierung

Nach Sanierung

Nach Sanierung

Riss Verpressung
Vor Sanierung

Vor Sanierung

Nach Sanierung

Nach Sanierung

Scherben Verpressung
Vor Sanierung

Vor Sanierung

Nach Sanierung

Nach Sanierung